Befahrensregelungen Schleuse Büsum

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

das Frühjahr zeigt sich am (rechtlichen) Horizont… für alle Interessierten und Verantwortlichen zur Kenntnis.

Beste Grüße

Thomas Sörensen

 

Eine Anmeldepflicht für die Passage des Sperrwerkes gibt es pauschal nicht.

Gemäß § 13 Abs. 1 der Landesverordnung für die Häfen in Schleswig-Holstein (Hafenverordnung – HafVO) vom 25. November 2014 besteht eine Meldepflicht bei der Hafenbehörde für alle Wasserfahrzeuge,  die einen öffentlichen Hafen in Schleswig Holstein anlaufen.

Die Meldepflicht entfällt gemäß § 13 Abs. 3 Satz 3 HafVO für im Inland beheimatete Sportfahrzeuge im jeweiligen Heimathafen.

Sofern eine Passage aufgrund der gezeigten Lichtsignale gem. Anlage I der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung (SeeSchStrO), in der Fassung der Bekanntmachung vom 22.10.1998, nicht freigegeben ist, muss sich der Schiffsführer jedoch beim Sperrwerkspersonal bemerkbar machen.

Die Berufsschifffahrt hat keine Vorfahrt gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern.

  • 28 Abs. 1 SeeSchStrO) regelt das Durchfahren von Brücken und Sperrwerken.

Vor und unter Brücken ist das Begegnen und Überholen nur gestattet, wenn das Fahrwasser mit Sicherheit hinreichenden Raum für die gleichzeitige Durchfahrt gewährt. Anderenfalls ist die Vorfahrt entsprechend § 25 Abs. 5 Satz 1 SeeSchStrO zu beachten. Ein wartepflichtiges Fahrzeug muss in ausreichender Entfernung vor der Brücke anhalten. Dabei darf es vorübergehend an Festmachedalben, jedoch nicht an Leitwerken und Abweisedalben festmachen.

Für das Durchfahren von Sperrwerken gelten die vorstehenden Bestimmungen entsprechend.

 

  • 25 Abs.5 der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung ( SeeSchStrO) Vorfahrt der Schifffahrt im Fahrwasser

Nähern sich Fahrzeuge einer Engstelle, die nicht mit Sicherheit hinreichenden Raum für die gleichzeitige Durchfahrt gewährt, oder einer durch das Sichtzeichen A.2 der Anlage I SeeSchStrO gekennzeichneten Stelle des Fahrwassers von beiden Seiten, so hat Vorfahrt

…       in Tidegewässern und in tidefreien Gewässern mit Strömung das mit dem Strom fahrende Fahrzeug, bei Stromstillstand das Fahrzeug, das vorher gegen den Strom gefahren ist.

Rechtlich Grundlagen sind die:

 

Seeschifffahrtstrassen Ordnung (SeeSchStrO)

Landesverordnung für die Häfen in Schleswig-Holstein (HafVo)

Zur Erklärung der Lichtzeichenanlage:

Es ist technisch nicht möglich, für beide Fahrtrichtungen gleichzeitig die grünen Lichter zu schalten.

 

Die Lichtsignale werden gem. der Anlage I zu § 5 Abs. 1 SeeSchStrO, A 19 (Durchfahren beweglicher Brücken und Sperrwerke sowie Einfahrten in Schleusen und Ausfahren sowie der Zufahrten zu ihnen) gesetzt.

 

 

Kommentare sind geschlossen.